News - Informationen - Jugendweihe Deutschland e.V. Bayern

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

News - Informationen

Greenpeace - Wald einmal anders erleben, Ökosystem Wald erfahren

Wie erkennt man das Alter von Bäumen ohne Jahresringe, warum sind tote Bäume für den Wald so wichtig, wie schützt sich ein Baum überhaupt, wie teuer ist die Anpflanzung eines Baumes bis zum Fällen, wie erkennt man die Größe einer Wurzel, was ist eine Douglasie…?

Dies und noch viel mehr konnten die 34 Jugendweihlinge in dem Vorbereitungskurs „ Wald mit allen Sinnen erleben" in der Aubinger Lohe erfahren. Unter der Leitung von Greenpeace durften die 2 Gruppen 3 Stunden bei schönstem Sonnenschein den Wald mal anders erleben. Abseits von den Wanderwegen, brachte das Team von Herrn Oppermann, den Jugendlichen die Funktionen und Zusammenhänge zum Thema Ökosystems Wald näher.

Die Gruppen kletterten über große Baumstämme, erblickten den ältesten Baum in der Aubinger Lohe (Lohe steht übrigens für Licht), erfühlten mit verbundenen Augen die Bäume anhand ihrer Rindeneigenschaften, blieben dabei ab und zu an Brombeersträuchern hängen, aber dank dem richtigen Schuhwerk und der richtigen Kleidung war das für die meisten Jugendweihlinge nicht weiter dramatisch.
Die Kahlschlageffekte konnte man am eigenen Leib wahrnehmen. Die Sonne brannte hier runter, so konnte man sich auch in die Pflanzen versetzen, die hier gnadenlos verbrennen. Schnell wurden den Jugendweihlingen die Auswirkungen klar, die das Fällen von Bäumen auf diese Weise mit sich bringt.

Wir bedanken uns bei dem Team von Greenpeace für das einmalige Erlebnis, den Wald einmal mit allen Sinnen erleben zu dürfen.

Erfahrungsbericht der Teilnehmer
Sucht? Was ist Sucht? Was macht Sucht mit mir?

"Mit ein paar kleinen Spielen konnte zunächst ein bisschen Lockerheit in die Sache gebracht werden.
Dabei sind große Unterschiede vom Vorwissen zwischen den Teilnehmern aufgefallen.
Einige wurden für das Thema überhaupt erst sensibilisiert. Andere konnten zum Nachdenken angeregt werden, wodurch auch viele interessante Fragen und eine lebhafte Diskussion entstanden sind. Am Ende ist fast jeder der Teilnehmer zum Schluss gekommen, dass nicht nur die Gesellschaft einen schützen kann, sondern man dies selbst übernehmen muss.
Wir wünschen allen Teilnehmern, dass Euch dieser Kurs hilft, sich zukünftig zu schützen und sich auch weiterhin stets über mögliche Gefahren zu informieren. Bleibt achtsam."


aus der Jugendgruppe / November 2016

Die Jugendgruppe und ihre Aktivitäten
Die Auftaktveranstaltung der Jugendgruppe startete dieses Jahr wieder sportlich im Eisstadion im Olympiapark. Auch „Nichteisläufer" haben sich nicht gescheut, das Eis zu betreten, um zusammen mit dem Rest der Gruppe ein paar Runden zu drehen. Bei warmen Getränken und etwas zu Knappern lernten sich die „alten Hasen" und die „neuen" JWG-ler näher kennen.  Informationen über das kommende Jugendweihejahr 2016/2017, den geplanten Vorbereitungskursen und Aufgabenverteilungen wurden ausgetauscht.  Die Freude war groß, dass der erste selbst organisierte Kurs der Jugendgruppe  -Greenpeace, Wald einmal anders erleben, Ökosystem Wald erfahren- dieses Jahr mit in den Vorbereitungskursen aufgenommen wurde.

Schlag auf Schlag ging es weiter … Die erste Aufgabe der Jugendgruppe stand auch schon vor der Tür. Bei der Infoveranstaltung im Bürgerhaus Eching lag die Begrüßung der rund 30 Jugendweihlinge samt Eltern in der Hand der Jugendgruppe. Freundlich, mit einem netten Spruch auf Lager wurde alle herzlich in Empfang genommen. Die Stimmung lockerte sich schnell, nachdem Sybille Lampenscherf die Teilnehmer der Jugendgruppe vorstellte. Vor über 100 Gästen präsentierten Rebekka und Helene souverän die Geschichte der Jugendweihe. Da wurde nicht schlecht gestaunt, dass die Jungendweihe kein Produkt  der DDR ist. Celina & Maxi  berichteten über ihre Erfahrungen, die sie selbst letztes Jahr in ihren Vorbereitungskursen & bei der Abschlussfahrt gemacht hatten. Mit ihrer lockeren und witzigen Art kamen alle Kurse bei den Jugendweihlingen und auch deren Eltern gut an.  Vielen Dank an die 4, dass sie sich die Zeit dafür genommen haben.

Und weiter geht’s … Die nächsten Aufgaben warten auch schon auf die Jugendgruppe. Am 19.11. geht es zum Erste Hilfe Kurs im Eine Welt Haus in München. Dort begleiten die JWG-ler die Jugendweihlinge mit einem Erwachsenen der Elterninitiative bei ihrem ersten Vorbereitungskurs. Sie stehen den Teilnehmern jederzeit für Fragen und Anregungen zur Verfügung und freuen über alle die noch mitmachen wollen.


Erfahrungsberichte der Teilnehmer
Pfingstcamp in Olganitz 2016
Nach den Vorbereitungskursen stand das Pfingstcamp in Sachsen an. Unsere gemeinsame Abschlussfahrt, der wir schon die ganze Zeit entgegengefiebert hatten! Nachdem wir mit großer Verspätung abends im Pfingstcamp ankamen, durften wir in der Dunkelheit mit Taschenlampe unsere Zelte aufbauen, und ihr es glaubt es kaum, zu diesem Zeitpunkt regnete es mal nicht. Die Temperaturen in den Nächten brachten uns dazu eng aneinander zu kuscheln. Das Wetter spielte in den nächsten Tagen halbwegs mit und es war viel geboten. Von Tanz- & Cocktailkursen (natürlich alkoholfrei) sowie Graffiti und Selbstverteidigung, für alle war etwas dabei. Das geplante Neptunfest fiel wortwörtlich ins Wasser. Stattdessen fand die Mr. & Mrs.-Wahl  statt, bei der ein Mädchen aus unserem Jugendweihekurs Mrs. Pfingstcamp wurde. Tja, da haben dann wohl doch die Bayern, die schöneren Mädchen  Jeden Abend rockten wir bei Live-Musik die Tanzfläche. Die Rückfahrt verlief sehr viel ruhiger als die Hinfahrt, was wohl auf den Schlafmangel der letzten 3 Nächte zurückzuführen war. Obwohl wir uns schon seit ca. einem halben Jahr kannten, haben wir uns hier nochmal besser kennengelernt. Einige sind wie eine richtige Familie zusammengewachsen und haben Freunde fürs Leben gefunden.

 

Erfahrungsberichte der Teilnehmer
Kletterinsel Fürstenfeldbruck
Bei strahlend schönem Frühlingswetter trafen sich Anfang Mai 30 Teilnehmer der diesjährigen Jugendweihe zu ihrem letzten gemeinsamen Treffen auf der Kletterinsel Fürstenfeld. Der idyllisch auf einer Amper-Halbinsel gelegene Kletterpark bot die Kulisse für eines der letzten Veranstaltungshighlights in Vorbereitung auf die festliche Jugendweihe-veranstaltung am 28. Mai 2016 im Echinger Bürgerhaus, die für die Heranwachsenden und ihre Familien den Schritt ins Erwachsenenleben markiert.
Die 30 Jungen und Mädchen im Alter zwischen 13 und 16 Jahren absolvierten gut gesichert gemeinsam mit Eltern und Geschwistern den abwechslungsreichen dreistündigen Parcours und hatten dabei jede Menge Spaß und Action. Im Anschluss hatten sie Gelegenheit, einen Cocktailkurs zu absolvieren, den die Jugendgruppe der Elterninitiative den Teilnehmern anbot. Hier konnten die Jungen und Mädchen unter Anleitung vier verschiedene alkoholfreie Cocktails mixen – vom Ergebnis waren nicht nur sie, sondern auch die Eltern begeistert!

 

Erfahrungsberichte der Teilnehmer
KZ-Gedenkstätte Dachau
Ab dem Jahre 1933 errichteten die Nationalsozialisten in Deutschland an vielen Orten Konzentrationslager. Diese dienten der systematischen Ermordung von Millionen von Menschen, der Beseitigung politischer Gegner, der Ausbeutung durch Zwangsarbeit, medizinischen Menschenversuchen und der Internierung von Kriegsgefangenen.
Am letzten Samstag besuchten 30 Jugendliche die Gedenkstätte Dachau unter dem Motto "Gegen das Vergessen". Nach einer kleinen Stärkung nahmen wir an einem Seminar im ehemaligen KZ teil und sammelten dabei viele Eindrücke und Informationen. Hierbei wurde versucht, den Teilnehmern das unendliche Leid der Gefangenen zu verdeutlichen, beispielsweise die unmenschlichen Prügelstrafen, das stundenlange Torstehen oder auch die berüchtigte Strafe – das Pfahlhängen. Bei der Begehung des Krematoriums wirkten viele der Jugendlichen nachdenklich und betroffen.
Den Jugendweiheteilnehmern wurde mehrfach verdeutlicht – auch in Bezug auf die heutige Zeit –, dass sich so etwas nie wieder ereignen darf. Auch heutzutage zeigen sich solche Tendenzen. Leider gibt es auch noch im Jahre 2016 immer wieder rassistisch orientierte Anschläge, zum Beispiel auf Asylbewerberheime. Von Gruppierungen, die fanatische Ideologien wie die der Nationalsozialisten vertreten, geht auch heutzutage nach wie vor eine große Gefahr aus. Deshalb sollte man sich erst recht die Geschichte der Jahre von 1933 - 1945 vor Augen halten und nie vergessen.

 

Erfahrungsberichte der Teilnehmer
Informationsveranstaltung „Sicherheitspolitik im 21. Jahrhundert"
Am letzten Samstag, waren die Jugendweihelinge bei der Bundeswehr zu einer Veranstaltung zum Thema Sicherheitspolitik im 21. Jahrhundert. Die Jugendlichen haben mit großem Interesse teilgenommen.
Die Mischung der beiden weltpolitischen Vorträge, zum einen aus der Sicht des Aktiven mit dem Einsatz außerhalb von Deutschland, Herrn Hauptmann Specht, und zum anderen aus der Sicht des Reservisten und innerhalb von Deutschland Helfenden, Herrn Hauptmann Willig, war sehr gelungen. Die beiden haben die aktuelle Flüchtlingslage gut eingebaut. Durch die gute Darstellung der Probleme, Möglichkeiten und Anwendungen in unserem Umfeld wurden alle zum Nachdenken angeregt.

 

Erfahrungsberichte der Teilnehmer
Thementag Sucht beim Condrobs-Verein
Wir trafen uns in der Müllerstraße beim Verein Condrobs. Dieser Verein ist eine erste Adresse bei Fragen und Unsicherheiten, aber auch bei allen Problemen, die mit einer Sucht einhergehen.
Die neuen Jugendweihlinge waren zunächst sehr schüchtern und abwartend. Die beiden Leiter der Veranstaltung haben aber mit konkreten Fragen und Aufgaben schnell für eine aufgeschlossene Stimmung gesorgt. Dadurch haben viele Jugendliche begonnen, Fragen zum Thema Sucht zu stellen und es schloss sich eine lebendige Disskussion an. Zum Beispiel war nicht jedem klar, welche Arten von Drogen komplett illegal sind. Einige, die glaubten, schon sehr viel über die Gefahren zu wissen und gut über Drogen aufgeklärt zu sein, waren dennoch überrascht, soviel Neues zu erfahren. Besonders die hilfreichen Tipps, z.B. wie man lernt, zu Drogen "Nein" zu sagen, helfen jedem Jugendlichen. Auf den ersten Blick scheint das Ausprobieren der Rauschbrille sehr witzig zu sein, doch man merkt ziemlich krass, wie hilflos und ungeschickt man sich fühlt, sobald man nicht im Besitz seiner Sinne ist. Ich kann es nur empfehlen, weil es die Augen öffnet und die Gefahren bewusst macht.

 

Erfolge motivieren für 2016
Friedericke Flossmann
Die Elterninitiative der Jugendweihe München und Umgebung hat nach den erfolgreichen Feierstunden 2015 wieder volle Fahrt aufgenommen. Zur ersten Infoveranstaltung im November durften wir bereits 30 Teilnehmer für das nächste Jahr begrüßen. Und nicht nur das: Auch die Jugendgruppe wächst. Gemeinsam mit den Jugendlichen, die bereits in den letzten Jahren in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen wurden, wollen wir die „Neuen“ tatkräftig unterstützen.

Mehr dazu in der Aktuell Aktuell (Seite 3)

 

Jugendweihe 2015
Bereits 37 Jugendliche und Ihre Familien haben sich zur Teilnahme an der Jugendweihe 2015 im Bürgerzentrum in Oberschleißheim angemeldet. Am 22. November haben die ersten Familien die Gelegenheit das Team und das Angebot an Vorbereitungskursen kennen zu lernen. Alle, die bei diesem Termin nicht berücksichtigt werden konnten, können sich für den 2. Infoabend am 10. Januar 2015 noch anmelden.

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü